Werkstatt Modelleisenbahn

Pädagogischer Hintergrund

Modelleisenbahnen faszinieren seit jeher Groß und Klein. Doch was für den Erwachsenen "nur" ein schönes Hobby darstellt, ist für das Kind darüber hinaus noch viel mehr: eine Möglichkeit seine Sinne zu schärfen und seine Fähigkeiten zu entwickeln – also eine Möglichkeit spielend zu lernen.

Katrin HilleDer Aufbau einer Modelleisenbahn stellt die Kinder vor handfeste Herausforderungen, an deren Überwindung sie und ihre Fähigkeiten wachsen können. Die Modelleisenbahn gibt ihnen die Möglichkeit selber aktiv zu werden, eine Welt zu planen und zu gestalten, sie zu steuern und zu beherrschen. Real – und nicht nur virtuell vermittelt. Bestehend aus verschiedenen Materialien.

Die Kinder lernen beim Spiel mit der Modelleisenbahn was sie für ihr weiteres Leben benötigen: etwas zu planen und gestalten, etwas zu steuern und beherrschen. Wo steht der Bahnhof? Wo ist es am schönsten, wo am praktischsten? Wie bauen wir die Gleise? Und wie treffen sie wieder aufeinander? Irgendwie müssen sie jedenfalls zusammenkommen. Hier kommt noch etwas Wald hin. Haben wir noch genügend Gleise? Nur rund rum ist doch
langweilig. Wie stellen wir die Weichen? Vorsicht, kipp' die Bäume nicht um. Du musst schon jetzt langsamer werden,
die Leute wollen doch am Bahnhof aussteigen, nicht erst im Wald. Jetzt lass mich doch mal ran.

Lernen findet immer statt, wenn wir empfinden, erfahren, denken, fühlen, entscheiden und handeln – auch und nicht
zuletzt in sozialen Aushandlungsprozessen. Der handelnde Umgang mit Dingen ("das haben wir ganz allein gebaut"),
eine Disziplinierung durch die Sache selbst ("fast geschafft!") und das Erlebnis von "Ich kann!" zeigen nicht nur das
gelernt wurde. Sie bilden auch die Basis für dauerhafte Freude am Lernen.

Katrin Hille, ZNL

Home | Der Wettbewerb | Mitmachen | Ideen & Tipps | Partner | Presse | Impressum | Kontakt